Login

Ford: Gurt-Airbag für neuen Mondeo

25.06.2012 14:42:19 | Cornelia Wahl
Ford Gurt-Airbag nach Crash - @uto-motor-infoFür den neuen Mondeo, der 2013 auf den Markt kommt, bietet Ford einen Gurt-Airbag für die Rücksitze an. Die Innovation soll vor allem Kinder und ältere Menschen bei einem Unfall besser vor Kopf-, Nacken- und Brustkorb-Verletzungen schützen. 

Gurt-Airbag: So funktioniert’s

Der Gurt-Airbag ist eine Kombination aus Airbag und dem Sicherheitsgurt, wie man ihn kennt. Kommt es zu einem Unfall, lösen die speziellen Crashsensoren den Mechanismus aus, wenn sie eine bestimmte Schwere eines Aufpralls registriert haben. Dabei strömt komprimiertes Gas aus einem Zylinder über das Gurtschloss in den Gurt und bläst ihn 40 Millisekunden auf. Da das eingeströmte Gas bei dem Vorgang kalt bleibt, kommt es zu keinen Verbrennungen. Der Gaszylinder ist unterhalb der Rückbank montiert. 

Was bringt der Gurt-Airbag?

Bei einem Aufprall entfaltet sich der Gurt-Airbag blitzschnell und bildet ein Luftpolster, das die Kräfte auf eine fünffach größere Körperfläche gleichmäßig verteilt. Darüber hinaus vermeidet die Sicherheitseinrichtung Druckspitzen, die zu Verletzungen führen können. Ford hat die Technik mit Crashtest-Dummys jeglicher Größe getestet. 

Der Gurt-Airbag bietet den gleichen Komfort wie ein herkömmlicher Gurt, auch bei der Verwendung von Baby-Schalen, Kindersitzen und Sitzerhöhungen. Die weichere Polsterung wird eher als angenehmer empfunden. 

In den USA ist der Gurt-Airbag seit dem Jahr 2011 für den Ford Explorer erhältlich. Ford-Angaben zufolge haben sich 40 Prozent der Käufer für das neuartige Gurtsystem entschieden. 

Bild: @uto-motor-info