Login

Winterreifenpflicht in D: Beschlossene Sache

26.11.2010 16:02:56 | Cornelia Wahl

Der Bundesrat hat heute (26.11.) die Winterreifenpflicht für Deutschland beschlossen. Demnach müssen ab 04.12.2010 bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte Fahrzeuge mit Winter- oder Allwetterreifen ausgerüstet sein. Als Winter- oder Allwetterreifen gelten nach dem Gesetzgeber Pneus mit M+S-Kennzeichnung, die auch ein alpines oder Schneeflockensymbol tragen können. Allerdings weisen verschiedene Autoclubs darauf hin, dass die alleinige Kennzeichnung M+S keine Auskunft über die Wintertauglichkeit der Reifen gibt, da die Bezeichnung Matsch + Schnee nicht mit Prüfkriterien hinterlegt sei. Auch ist keine Mindestprofiltiefe definiert worden. Autoclubs fordern für Winterreifen vier Millimeter Mindestprofiltiefe. Auch wurden keine Stichtage für den Beginn und das Ende der Winterreifenpflicht definiert. Als M+S-Reifen bezeichnet man Pneus mit einem Laufflächenprofil, das größere Rillen und/oder Stollen hat, die weiter voneinander entfernt sind als dies bei Sommerreifen der Fall ist. Außerdem ist die Mischung der Lauffläche so gewählt, dass der Pneu auf Matsch, Schnee und Eis bessere Fahreigenschaften aufweist.

In die Regelung einbezogen sind auch Motorräder und Roller. Kraftfahrzeuge, die am Straßenrand parken, sind von der Winterreifenpflicht ausgenommen. Wer bei den oben beschriebenen Fahrbahnverhältnissen mit Sommerreifen erwischt wird, muss mindestens 40 Euro aus seinem Portemonnaie holen. Je nach Gefährdungsgrad und Kraftfahrzeug kann die Geldbuße auf über 100 Euro steigen. Die Umwandlung eines Verwarnungsgeldes in eine Geldbuße hat zudem einen Punkteeintrag in die Verkehrssünderkartei beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg zur Folge.