Login

Ottokraftstoff E10 bei Motorsägen, Rasenmähern und Co.

04.03.2011 15:09:25 | Cornelia Wahl

Zapfpistole MontageNicht nur Fahrzeuge sind von der E10-Thematikbetroffen, auch kraftstoffbetriebene Geräte für die Gartenarbeit oder den Land- und Forstbetrieb. Weil der E10-Kraftstoff aggressiver zu Kunststoffen und Lacken ist, gilt es auch hier Einiges zu beachten: Beim Betanken oder Entleeren des Kraftstofftanks ist es ratsam, verkleckertes oder verspritztes E10 sofort gründlich vom Lack zu entfernen. Und: In Deutschland enthält E10 keine metallhaltigen Zusätze. Anders sieht es in anderen EU-Ländern aus. Deshalb sollte man sich vor der Betankung im Ausland davon überzeugen, dass kein E10 mit metallhaltigen Zusätzen getankt wird. Im Zweifelsfalle gilt hier der Griff zur Schutzsorte E5 Super, rät beispielsweise Honda. @uto-motor-info hat sich bei den führenden Anbietern schlau gemacht und in Sachen E10 nachgehakt. Weitere Informationen können entweder bei den genannten Herstellern oder bei den Fachhändlern eingeholt werden. 

AL-Ko Kober
Von AL-KO mit Sitz in Kötz wurde mitgeteilt, dass alle Geräte E10 tauglich seien. Rasenmäher und Traktoren, die von einem Briggs&Stratton-Motor angetrieben werden, können ab Baujahr 2003 und später mit E10 betankt werden. 

AS-Motor
AS-Motor mit Sitz in Bühlertann stellt Geräte fürs Mähen, Mulchen und Unkraut entfernen her. Nach den Angaben des Herstellers auf seiner Homepage ist der Betrieb seiner kraftstoffbetriebenen Geräte, die von einem Zwei- oder Viertakter angetrieben werden, mit dem E10-Benzin „problemlos möglich“. Allerdings verweist AS-Motor darauf, noch keine Langzeiterfahrungen vorliegen. 

Briggs&Stratton
Der amerikanische Hersteller aus Milwaukee gibt auf seiner Internetseite Tipps, welche Benzinsorte zu verwenden ist.

Husqvarna
Husqvarna teilt auf seiner Internetseite mit, dass alle Zweitakt-motoren mit einem Gemisch aus E10-Treibstoff und einem Zweitakt-Öl betrieben werden können. Dies gelte auch für sämtliche Altgeräte. Bei Husqvarna-Produkten mit Viertakt-Maschinen solle man für verbindliche Informationen den entsprechenden Motorenhersteller kontaktieren. 

Iseki
Von Iseki in Meerbusch wurde mitgeteilt, dass Geräte, die mit Honda-Viertaktmotoren betrieben werden und zur Sparte Honda Power Equipment gehören E10-tauglich sind. Allerdings verweist Honda darauf, E10 nur in zugelassenen Kraftstoffbehältern zu lagern und dies nicht länger als 30 Tage, da Lichteinstrahlung, Umgebungstemperatur und Lagerzeit E10 schneller unbrauchbar machen kann. Wird das Gerät längere Zeit nicht verwendet, rät Honda, den Tank und den Dampfabscheider bei Vergasern komplett zu entleeren. 

Die von Iseki vertriebenen Modelle mit Kawasaki-Zwei- oder Vier-Takt-Antrieb sind E10-tauglich. Zur Lagerung sollte man sich mit einem Blick ins Handbuch informieren. 

Iseki-Modelle mit Briggs & Stratton-Benzinmotoren sind E10 Super tauglich. Allerdings verweist Briggs&Stratton darauf, dass das verwendete E10 mit der Länge der Lagerdauer an Qualität verliert und deshalb nicht länger als 30 Tage gelagert werden soll. Auch soll der Treibstoff bei einer längeren Standzeit des Gerätes aus dem Tank oder dem Vergaser entnommen werden. 

John Deere
John Deere Rasentraktoren sind mit Motoren von Briggs & Stratton beziehungsweise Kawasaki ausgestattet. Beide Aggregate-Produzenten haben nach John-Deere-Angaben für ihre Viertakter die Verwendung von E10-Kraftstoff erlaubt. Allerdings weist John Deere darauf hin, dass sich Lichteinstrahlung, Umgebungstemperatur und Lagerzeit negativ auf die Qualität von E10 auswirken kann. Deshalb soll nur E10-Benzin verwendet werden, das nicht älter als 30 Tage ist und zuvor in einem zugelassenen Kraftstoffbehältnis gelagert war. 

Bei Geräten, die älter als zehn Jahre sind und bei Zweitakt-Motoren wird von der Verwendung abgeraten. Hier können Undichtigkeiten entstehen. John Deere rät, die betreffenden Rasentraktoren mit Super E5 oder Super Plus E5 zu betanken. 

Sabo
Sabo (Gummersbach) teilte mit, dass in Kürze auf der Internetseite Informationen zur E10-Thematik mitgeteilt werden sollen. 

Solo
Solo in Sindelfingen hat für alle seine Zweitakt-Geräte keine E10-Freigabe erteilt. Derzeit wird an deren E10-Verträglichkeit noch geforscht. Diese Geräte können mit dem normalen E5-Benzin betankt werden. Solo-Geräte, in die Viertakt-Motoren von Briggs&Stratton, Honda, Kawasaki und Kohler verbaut sind, können mit E10 betankt werden. 

Stihl
Von Stihl in Waiblingen heißt es, dass alle aktuellen Motorsägen und Motorgeräte nach jetzigem Kenntnisstand E10-tauglich sind. Bei älteren Motoren sollte man die Schutzsorte, also das herkömmliche E5-Benzin, tanken, da es sonst zu Laufstörungen kommen kann. Stihl-Produkte mit der neuen M-Tronic-Technologie vertragen nach Unternehmensangaben Kraftstoff mit einem Ethanol-Anteil von 25 Prozent. 

Von Toro liegt keine Information vor. 

Bild: @mi/Aral
aktualisiert 06.03.2011 17:00:03
aktualisiert 07.04.2011 22:17:11