Login

Porsche 911 GT3 Cup: Neuauflage

10.12.2012 09:05:17 | Cornelia Wahl
Porsche 911 GT3 Cup seitliche FrontansichtPorsche legt den Rennwagen 911 GT3 Cup neu auf, der auf der siebten Generation des Serien-911ers basiert. Zugleich ist der 911 GT3 Cup die Motorsportversion des künftigen 911 GT3. Eingesetzt wird der Rennwagen im Jahr 2013 bei den Rennen des Porsche Supercups. 

10 PS mehr Leistung

Der Porsche 911 GT3 Cup wird von einem 3,8 Liter großen Sechszylinder-Boxer-Aggregat beschleunigt. Es leistet 338 kW (460 PS) bei 7500 Touren. Das sind sieben KW (zehn PS) mehr als beim Vorgängermodell. Die Kraftübertragung an die Hinterräder übernimmt ein neu entwickeltes Sechsgang-Klauengetriebe. Das lässt sich bei dem Cup-Wagen erstmals über Schaltwippen am Lenkrad bedienen. 

Breitere Rennslicks

Ein weiteres Merkmal des 911 GT3 Cup des Jahres 2013 sind die einteiligen Rennfelgen mit Zentralverschluss. Sie sind eine Neukonstruktion und messen 18 Zoll im Durchmesser. Bestückt sind die Felgen mit Michelin Rennslicks, die vorne um 20 Millimeter auf 270 Millimeter in der Breite zugelegt haben. Auch die hinteren Pneus erfuhren einen Zuwachs in der Breite: um zehn Millimeter auf 310 Millimeter. 

Neue Bremsanlage

Um den 911 GT3 Cup langstreckentauglicher zu machen, hat ihm Porsche eine neu entwickelte Rennbremsanlage eingebaut. Die Stahlscheiben messen an allen vier Rädern 380 Millimeter im Durchmesser. Sie sind geschlitzt und innenbelüftet. Vorne packen Sechs-Kolben-Aluminium-Monoblock-Rennbremssättel zu. An der Hinterachse kommen Vier-Kolben-Versionen zum Einsatz. 

Porsche 911 GT3 Cup HeckansichtRettungsluke im Dach

Für ein Plus an Sicherheit sorgen ein neu berechneter Überrollkäfig. Neuartig sind die im Kopf- und Schulterbereich stark ausgeformten Rennschalensitze, sie sich mit einer speziellen Polsterung an die Körperform des Fahrers anpassen. Im Dach des Porsche 911 GT3 Cup befindet sich eine Rettungsluke. Die soll bei einem Unfall die Erstversorgung des Fahrers und seine Bergung erleichtern. 

Vor Auslieferung vom Profi getestet

Das Cup-Fahrzeug läuft auf der gleichen Produktionsstraße in Zuffenhausen vom Band, wie der Serien-911er. Die Basisabstimmung für den Renneinsatz erhält er im Motorsportzentrum in Weissach. Vor der Auslieferung an den Kunden wird der Rennwagen von einem Profi-Rennfahrer getestet. 

Nur in Weiß erhältlich

Porsche liefert den 911 GT3 Cup ausschließlich in der Farbe Weiß aus. Sein Preis: 181.200 Euro zuzüglich länderspezifischer Umsatzsteuern. 

Bilder: Porsche