Login

Mercedes E-Klasse: Facelift - Update

14.12.2012 14:01:29 | Cornelia Wahl
Mercedes E-Klasse T-ModellDie Mercedes E-Klasse ist in die Jahre gekommen. Wurden von Januar bis November 2011 noch 45.899 E-Klasse-Fahrzeuge neu zugelassen, waren es im Vergleichszeitraum des Jahres 2012 34.609 Exemplare E- Klasse Limousinen und Kombis. Um die Attraktivität des Modells der oberen Mittelklasse zu steigern, hat Mercedes die E-Klasse überarbeitet und bringt sie mit frischerer Optik, sparsameren Motoren und neuen oder optimierten Assistenzsystemen. Letztere kommen zudem in der neuen S-Klasse zum Einsatz. Darunter befinden sich auf Wunsch Systeme zum Verhindern von Unfällen mit querenden oder entgegenkommenden Fahrzeugen oder von Kollisionen mit Fußgängern. 

Neues Gesicht für die E-Klasse

Optisch haben die Stuttgarter die E-Klasse an der Front und am Heck aufgefrischt. Die Frontpartie erhielt neue Scheinwerfer. Alle Lichtfunktionen sind nun unter einem Scheinwerferglas untergebracht. Um das Vieraugen-Gesicht zu erhalten, wird es grafisch über fließende Leuchtelemente erhalten. Für Abblend- und Tagfahrlicht greift Mercedes auf LED-Lichter zurück. Außerdem kann künftig die Ausstattung der E-Klasse anhand der Front identifiziert werden. So erhalten die Basis- und die Elegance-Version den klassischen, dreidimensionalen Limousinengrill in Dreilamellenoptik. Der Stern thront auf der Motorhaube. Anders und zwar sportlicher tritt die Avantgarde-Ausstattung auf. Sie bekommt den Sportwagenkühlergrill mit großem Zentralstern. Eine neue Gestaltung erhielten der Frontstoßfänger und die Motorhaube der E-Klasse-Modelle. So kommt der vordere Stoßfänger mit Spoilerlippe aber ohne Lichter aus. Seitlich sorgt eine neue Charakterlinie dafür, dass die E-Klasse gestreckter erscheint. Am Heck erfuhren sowohl die Leuchten als auch der Stoßfänger eine Überarbeitung. Die LED-Schlusslichter haben nun eine neue zweifarbige Grafik. 

Neue Cockpitgestaltung für die E-Klasse-Modelle

Im Innenraum spannt sich ein zweiteiliges Dekorelement über die gesamte Breite des Armaturenbretts. Es ist in Holz- oder in Alu-Optik erhältlich. Neu ist das dreitubige Kombiinstrument, das trapezförmige, glänzend umrahmte Display der Headunit, das Lüftungsdüsen-Design und die Analoguhr zwischen den zentralen Lüftungsdüsen. Darüber hinaus sind die Mittelkonsole ohne Wählhebel und das Multifunktionslenkrad mit Wählhebel und Schaltwippen beim Automatikgetriebe neu. 

Mercedes E-Klasse LimousineAssistenzsysteme, die auch in neuer S-Klasse eingesetzt werden

In Sachen Assistenzsystem setzt Mercedes auf moderne Sensoren und die entsprechenden Algorithmen. Dazu kommt jetzt eine Stereo Multi Purpose Camera zum Einsatz. Sie hat ihren Platz hinter der Frontscheibe nahe dem Innenspiegel. Sie verfügt über zwei Kameraaugen, die über einen Öffnungswinkel von 45 Grad verfügen. Die Stereo-Kamera ermöglicht räumliches Sehen im Bereich bis 50 Meter vor dem Fahrzeug bei einer Gesamtreichweite von bis zu 500 Metern. Die beiden Kamera-Augen helfen beispielsweise bei der Erkennung von vorausfahrenden Fahrzeugen oder querendem Verkehr. Ebenso kann es Fußgänger registrieren, verschiedene Verkehrszeichen und Straßenmarkierungen erkennen. Mit der Stereo-Kamera führt Mercedes auch eine optimierte mehrstufige Radarsensorik ein. Serie sowohl bei der E-Klasse-Limousine als auch bei der Kombi-Version T-Modell ist die radarbasierte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten. Das System hilft die Auffahrunfallgefahr zu verringern. Ab Werk an Bord ist auch der Attention Assist. Der Assistent warnt in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich bei Unaufmerksamkeit und Müdigkeit. Das System informiert den Fahrer über seinen Ermüdungszustand und die Fahrtdauer seit der letzten Pause. Dabei kann der Fahrer die Empfindlichkeit des Müdigkeitswarners einstellen. 

Euro-6-Aggregate im Programm

Bei den Motoren reicht das Leistungsspektrum der Benziner von 135 kW (184 PS) bis hin zu 300 KW (408 PS). Neu ist hier ein Blue Direct-Vierzylinder-Ottomotor mit strahlgeführter Direkteinspritzung. Der Vierzylinder verfügt über Basistechnologie der Sechs- oder Achtzylinder-Modelle. Zu seinen Bestandteilen zählen schnellschaltende Piezo-Injektoren, eine schnelle Mehrfunkenzündung, ein Abgasturbolader, voll variable Nockenwellenverstellung auf der Einlass- und Auslassseite sowie eine geregelte Ölpumpe. Neu sind der vollwälzgelagerte Massenausgelich und die schaltbare Wasserpumpe. Der neue Motor läuft im Magerbrennverfahren und erfüllt die Euro-6-Abgasnorm. Neu bei den Ottomotoren ist auch, dass ein V-Sechszylinder im E 400 Biturbo eingesetzt wird. Die Diesel-Aggregate im E-Klasse-Programm haben Leistungswerte, die zwischen 100 kW (136 PS) und 185 kW (252 PS) liegen. Sofern sie mit Blue-Tec-Technologie ausgestattet sind, erfüllen sie ebenfalls die Euro-6-Abgasnorm. Ergänzt wird das Motoren-Programm von einer Hybrid-Variante. 

Mercedes E-Klasse CockpitAutomatik mit Kurzzeit-M-Programm

Als Kraftübertragungen stehen für die E-Klasse eine Sechsgang-Handschaltung sowie eine modifizierte 7G-Tronic Plus zur Wahl. Die Automatik verfügt über ein Kurzzeit-M-Programm: Hat der Fahrer im manuellen Modus rauf oder runter geschaltet, wechselt die Automatik nach einem festgelegten Zeitintervall von selbst in den automatischen verbrauchsgünstigsten Schaltmodus. 

Vier Fahrwerksauslegungen verfügbar

In Sachen Fahrwerk bietet Mercedes den E-Klasse-Kunden vier Auslegungen an, die teils abhängig von der gewählten Ausstattungslinie serienmäßig vorhanden sind. So findet sich ab Werk das komfortabel abgestimmte Direct Control-Fahrwerk in der Basis und im Elegance-Fahrzeug. Für die Avantgarde-Variante kommt die sportlichere Version des Direct Control-Fahrwerks zum Einsatz. Hier verfügt es über ein selektives Dämpfungssystem und ein Tieferlegung um 15 Millimeter. Daneben gibt es ein Sportfahrwerk mitsamt Tieferlegung in Kombination mit dem Sport-Paket Exterieur und dem AMG Sportpaket. Last, but not least ist die Airmatic zu bekommen. Die Luftfederung verfügt über elektronisch geregelte Dämpfer und ist bei den V8-Modellen ab Werk montiert. Beim T-Modell verfügt die Hinterachse stets über eine Luftfederung mit integrierter Niveauregulierung. Zur Serienausstattung aller E-Klasse-Modelle zählt künftig auch die elektromechanische Direktlenkung. 

Mercedes E-Klasse: Grundpreise

Mercedes bietet die modifizierte E-Klasse ab 40.430,25 Euro für die Limousine und ab 43.643,25 Euro für das T-Modell an. Die Mercedes E-Klasse Limousine und das T-Modell können ab dem 15. Januar 2013 bestellt werden. Die Auslieferungen beginnen im April 2013.

Bilder: Mercedes
aktualisiert 15.01.2013 16:08:01