Login

Ford Kuga: Preise

29.01.2013 12:17:58 | Cornelia Wahl
Ford Kuga HeckansichtFord bringt am 9. März 2013 die zweite Generation des Kuga in den Handel. Er ist mit Vorderrad- oder Allradantrieb zu haben. Die Motoren wurden effizienter, die Materialanmutung im Innenraum optimiert. 

Ford Kuga: Länger, schmaler, flacher

Gegenüber dem Vorgängermodell zeigt sich der neue Ford Kuga in der Länge um 81 Millimeter auf 4,524 Meter gewachsen. Dagegen wurde er in der Breite vier Millimeter schmaler: Ohne Außenspiegel misst der Crossover nun 1,838 Meter- Mit Außenspiegeln sind es 2,077 Meter in der Breite. Die Höhe des Kuga verlor acht Millimeter und misst nun 1,702 Meter. Unverändert dagegen beibehalten wurde der Radstand mit 2,69 Metern. Das Fahrwerk des Ford Kuga besteht an der Vorderachse aus Einzelradaufhängung an McPherson-Federbeinen und Dreiecksquerlenkern. Hinten kommt eine Schwertlenker-Achse mit Multilink-Einzelradaufhängung zum Einsatz. Die Bremsanlage verfügt vorne innenbelüfteten Scheibenbremsen. Die Lenkung ist servounterstützt. 

Motorenüberblick

Bei den Motoren setzt Ford auf den 1.6 Eco Boost mit 110 kW (150 PS) Leistung. Das Aggregat ist mit Vorder- (4x2) oder Allradantrieb (4x4) kombinierbar. Daneben steht der 2.0 Duratorq TDCi. Der Turbodiesel arbeitet mit Common-Rail-Einspritzung. Er leistet 103 kW (140 PS, als 4x2 und 4x4) oder 120 kW (163 PS, 4x4-Antrieb). Für eine Verbrauchsreduzierung ist der Kuga mit Econetic-Technologien ausgerüstet. Zum Beispiel sind hier zu erwähnen die Schaltempfehlung, das Onboard-Verbrauchstraining Eco Mode und ein variabler Kühllufteinlass. Bei den Getrieben stehen neben dem manuellen Sechsgang-Getriebe je nach Modell eine Sechsgang-Automatik oder ein Power-Shift-Direktschaltgetriebe zur Wahl. Die Kraft kann an die Vorder- oder an alle vier Räder weitergegeben werden. Das Allradsystem berechnet die Kraftverteilung blitzschnell. Die Regelelektronik stellt bei Geschwindigkeiten bis 30 km/h die Traktion in den Vordergrund, bei höheren Tempi ist es das sportlich-sichere Fahrverhalten. Eine Anzeige im Armaturenbrett zeigt aktuell, wie viel Drehmoment jeweils an die einzelnen Räder geliefert wird. Das Fahrdynamiksystem Torque Vectoring Control hat den Effekt wie eine Differenzialsperre: Ein leichter Bremseingriff bei flotter Kurvenfahrt hindert das entlastete innere Antriebsrad am Durchdrehen. Ein weiteres Assistenzsystem ist die Lenkwinkelkontrolle. Sie greift ein, wenn der Fahrer in die Kurve zu schnell einlenkt. Die Kontrolle leitet eine Bremsung ein und nimmt das Motordrehmoment zurück, wenn der Fahrer in einer brenzligen Situation nicht selbst den Fuß vom Gas nimmt. 

Ford Kuga CockpitAusstattungsniveau Trend

Ford bietet den Kuga in den Ausstattungen Trend und Titanium an. Basis ist die Trend-Version. Sie verfügt beispielsweise über eine CD-Audioanlage, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, über einen Berganfahrassistenten, einen Bordcomputer und einen Doppelrohr-Auspuff. Der Fahrersitz kann in der Höhe von Hand eingestellt werden. Die Fenster vorne öffnen und schließen elektrisch. Der Gepäckraumboden bietet eine Zweifach-Verstellmöglichkeit. In den Kofferraum passen - je nachdem, ob ein Reifenreparaturset oder ein Notrad an Bord ist - Gepäckstücke mit mindestens 481 beziehungsweise 425 Liter Volumen. Die Rücksitzlehne zeigt sich flexibel. Sie kann in der Neigung verstellt oder im Verhältnis 60 zu 40 geteilt umgeklappt werden. Vorne sind Sportsitze montiert. Für die Klimatisierung sorgt eine Klimaanlage. Ebenfalls ab Werk an Bord ist ein elektronisches Stabilitätsprogramm. Eine Geschwindigkeitsregelanlage und eine Servolenkung kommen dazu. Serienausstattungsbestandteile sind Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, Kopf-Schulter-Airbags für vorne und hinten. Die Knie des Fahrers werden von einem Knieairbag geschützt. Die Zentralverriegelung lässt sich aus der Ferne bedienen. Den Fahrbahnkontakt stellen 235/55-Pneus auf 17 Zoll großen Stahlfelgen her. 

Ausstattungsniveau Titanium

Zur Ausrüstung des Titanium-Niveaus gehören unter anderem eine CD-Anlage mit dem Ford-Sync-System, eine verstellbare Lendenwirbelstütze am Fahrersitz, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein Kompass, eine Leder-Stoff-Polsterung, ein Scheinwerfer-Assistent und ein Regensensor. Die 17-Zoll-Felgen sind aus Leichtmetall. Sowohl die Trend als auch die Titanium-Ausstattung lässt sich auf Wunsch mit weiteren Assistenzsystemen ausrüsten. Darunter ist auch die Möglichkeit, mit dem Key-Free-Paket (575 Euro extra) eine sensorgesteuerte Heckklappenöffnung zu erwerben. Das Ford Sync-System ermöglicht es zudem über ein eingebundenes Mobiltelefon im Notfall automatisch Hilfe anzufordern. 

Kuga: Einstiegspreis

Ford bietet den Kuga, der als Escape bereits in Nordamerika angeboten wird, in Deutschland ab 24.000 Euro (Ausstattung Trend) an. Der Preis für die Titanium-Versionen beginnt bei 26.000 Euro. Bis auf Weiteres gibt es für den Einstiegsbenziner einen Einführungspreis von 20.990 Euro. Im EuroNCAP-Crashtest 2012 ging der Ford Kuga als sicherstes Auto seiner Klasse hervor. 

Bilder: Ford