Startseite

Genf 2014: Hyundai Intrado

27.02.2014 17:39:23 | Cornelia Wahl
Hyundai Inrado - FrontansichtDer koreanische Autobauer Hyundai zeigt mit dem Intrado auf dem Genfer Auto Salon 2014 wie eine automobile Vision der Marke aussehen kann.  Das Konzeptfahrzeug wurde hauptsächlich im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rüsselsheim entwickelt. Der Name Intrado spielt auf die Flügelunterseite an, die den Auftrieb  erzeugt und das Fliegen möglich macht. 

Rahmen aus Carbon

Hyundai verwendet für den Intrado hochmoderne Materialien, verzichtet auf überflüssiges Gewicht, wendet eine rein zweckbezogene Bauart an und setzt auf einen hocheffizienten Antrieb. Die Front ist markant und aerodynamisch von hoher Effizienz. Die Karosserie ist puristisch, der dafür verwendete Stahl superleicht. Beim Öffnen von Türen, Motorhaube oder Kofferraum zeigt sich der zentrale Carbon-Rahmen. Auch ein Blick durch die Luftdüsen offenbart den Kohlefaserstoff. Das helle Orange bildet den Kontrast zu dem freiliegenden Carbon. Für die zentrale Struktur des Carbon-Rahmens kommen neu entwickelte Verbindungstechniken und Materialkombinationen zum Einsatz. 

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Motor

Als Antrieb dient ein weiterentwickelter Wasserstoff-Brennstoffzellen-Motor wie er aus dem ix35 Fuel Cell bekannt ist. Verbessert wurde die Speichereinheit, die einen Teil der Energie aus der Brennstoffzelle sowie den Strom nutzt, der durch das Bremsen oder im Schubbetrieb entsteht. Die Lithium-Ionen-Einheit hat eine Kapazität von 36 Kilowatt. Die Reichweite gibt Hyundai mit bis zu 600 Kilometern an. Aufgetankt werden kann in wenigen Minuten. 

Der Auto Salon in Genf findet vom 6. bis zum 16. März 2014 statt.

Bild: Hyundai