Ford Transit Bus: Bestellbar

23.05.2014 14:56:48 | Cornelia Wahl
Ford Transit BusFord hat die Verkaufsfreigabe für den Transit Bus erteilt. Das Nutzfahrzeug ist mit zwölf, 15 oder 18 Sitzen zu bekommen. Die Nettopreise beginnen bei 38.960 Euro. 

Sitzanzahl abhängig von Radstand

Die Sitzanzahl im Ford Transit Bus ist abhängig vom Radstand und schließt den Fahrersitz mit ein. Als Motor steht für den Ford-Bus  ein 2,2-Liter-TDCi-Diesel zur Wahl, den es in zwei Leistungsausführungen gibt: mit 92 kW (125 PS) oder 114 KW (155 PS). Das Aggregat ist stets mit einer Start-Stopp-Einrichtung und einem manuellen Sechsgang-Getriebe kombiniert. Die Schaltung leitet die Kraft an die Hinterräder weiter.

Schiebetüre auf Beifahrerseite

Ford bietet den Transit Bus in den Ausstattungen Basis und Trend an. Zur Serienausstattung zählt auf der Beifahrerseite eine extrabreite seitliche Schiebetür mit elektrisch ausfahrbarer Trittstufe. Beidseits der Schiebetüre sind Haltegriffe montiert. Auf Wunsch sind Liegesitze mit Armlehnen lieferbar. Dank einer getrennt einstellbaren Klimaanlage kann der hintere Fahrgastbereich unabhängig temperiert werden. In jeder Sitzreihe befinden sich im Fußraum zwei Lüftungsdüsen. An der Decke sind LED-Strahler vorhanden. 

Stabilitätsprogramm mit Kurvenkontrolle serienmäßig

Zur Serienausstattung zählen Fahrer- und Beifahrer-Airbags sowie Dreipunkt-Sicherheitsgurt auf allen Sitzplätzen. Auf Wunsch werden Seiten- und Schulter-Airbags für Fahrer und Beifahrer montiert. Serie dagegen ist ein elektronisches Stabilitätsprogramm mit Kurvenkontrolle. Bei zu schnell angefahrenen Kurven verringert das System das Motordrehmoment, die Geschwindigkeit wird reduziert und ein Untersteuern des Busses verhindert. Mit dem Stabilitätsprogramm Serie sind unter anderem eine Berganfahr- und Bergabfahrkontrolle, eine adaptive Lastkontrolle, ein Überschlagschutz und bei einer werksseitig montierten Anhängerkupplung eine Anhängerstabilisierung. 

Details zur Basisausstattung

Zur Basis-Ausstattung gehören unter anderem Tagfahrlicht, Schiebefenster links und rechts für die erste Fahrgastraumreihe, eine Trittstufe am hinteren Stoßfänger, ein 100-km/h-Geschwindigkeitsbegrenzer, eine in Höhe und Reichweite verstellbare Lenksäule, ein digitaler Tachograf, ein Bordcomputer, vorne elektrische Fensterheber und ein elektrischer Zuheizer. 

Details zur Trend-Version

Die Trend-Variante (ab 42.030 Euro netto) erhält zudem unter anderem Nebelscheinwerfer, statisches Abbiegelicht, Leder an Lenkrad und Schaltknauf, eine Audioanlage, eine Klimaanlage sowie ein Sichtpaket I mit elektrisch einstellbaren, beheiz- und anklappbaren Außenspiegeln, beheizter Frontscheibe und Wischwasser-Sensor. 

Gegen Aufpreis: Assistenzsysteme

Gegen Extrazahlung gibt es Assistenzsysteme mit Fahrspur-Assistent inklusive Müdigkeitswarner, Parkpilot, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Auffahrwarner sowie eine Rückfahrkamera mit Bildanzeige im Innenspiegel. Ebenfalls auf Wunsch gibt es ein Audiosystem, das unter anderem über einen Notrufassistenten verfügt, der im Falle eines Unfalls automatisch die Rettungskräfte informiert. 

Bild: Ford