Login

Lamborghini Asterion LPI 910-4: Technologie-Träger

09.10.2014 16:40:58 | Cornelia Wahl
Lamborghini Asterion - FrontansichtLamborghini präsentiert auf dem Mondial de l'Automobile in Paris 2014 (bis 19. Oktober) den ersten Plug-in-Hybrid-Supersportwagen der Marke - der Asterion, ein Technologie-Träger, der zeigt, wie ein Lamborghini-Modell mit Hybridantrieb in Wirklichkeit produziert werden könnte. 

Details zum Plug-in-Hybridantrieb

Kernstück des Lamborghini Asterion LPI 910-4 ist die 250 Kilogramm schwere Hybridtechnologie. Zu ihr gehören ein Verbrennungsmotor und drei Elektromotoren. Der Saugmotor ist als Längs-Mittelmotor eingebaut. Das schnell schaltende Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe sitzt hinter dem Triebwerk. Im Mitteltunnel vor dem Motor hat die Lithium-Ionen-Batterie ihren Platz. Zwischen dem V10 und dem Doppelkupplungsgetriebe ist ein Elektromotor untergebracht, der die Funktion eines integrierten Starter-Generators übernimmt.  Das V10-Aggregat hat einen Hubraum von 5,2 Liter. Für sich genommen leistet der Benziner 449 kW (610 PS) und entwickelt ein Drehmomentmaximum von 560 Newtonmetern. Zwei weitere Elektro-Aggregate sind an der Vorderachse montiert. Sie werden über den Starter-Generator mit Energie versorgt und verfügen über zwei Fahrmodi: Hybrid und rein elektrisch. Im Hybridmodus sind der V10 und die drei Elektromotoren aktiv und der Asterion ist mit permanentem Allradantrieb unterwegs. Im rein elektrischen Modus arbeiten die beiden Elektro-Aggregate an der Vorderachse. Die drei Elektromotoren haben eine Leistung von 220 kW (300 PS). Die Systemleistung beträgt 669 kW (910 PS). Der Asterion rennt aus dem Stand in 3,0 Sekunden auf Tempo 100. Die Endgeschwindigkeit gibt der italienische Supersportwagenbauer mit 320 km/h an. Rein elektrisch sind maximal 125 km/h möglich. Die rein elektrisch erreichbare Reichweite ist mit 50 Kilometern angegeben. 

Lamborghini Asterion LPI 910-4 - InterieurOptik des Lamborghini Asterion LPI 910-4

Das Ausstellungsstück in Paris trägt die Farbe Blue Elektra. Das Design zeigt weiche Übergänge von Fläche zu Fläche mit wenigen scharfen Kanten. Die Front ist ein Bauteil. An den Scheinwerfern kommt ein Materialmix aus Titan und Kohlefaser zur Anwendung. Die Lufteinlässe vorne sind mit einem aktiven Kühlungssystem und doppelt gewebtem Gitter versehen. Eines davon ist aus Metall, das andere aus Titan. Sie sind miteinander verbunden. Ein Gitter trägt ein Y-Motiv, das andere die Form eines Hexagons. Optisch ergibt sich so ein dreidimensionaler Effekt. Am Heck des Plug-in-Hybrid-Lamborghini sind auffällige Leuchten montiert. Ein Gitter deckt den Kühler ab. Flächen in Wagenfarbe sind klar durch schwarze Akzente abgesetzt. Die Motorabdeckung im Heck ist durchsichtig. Drei hexagonal förmige Glasflächen verstellen ihren Öffnungswinkel je nach Fahrmodus. Die Räder messen 20 und 21 Zoll verfügen über Kohlefaser-Elemente. Die Reifen stammen von Pirelli. Die Türen sind lang und öffnen schräg nach außen. Die vorderen schwarzen Dachsäulen und die Frontscheibe stehen aufrechter als sonst bei einem Lamborghini. Auf der Türe befindet sich eine beleuchtete Tricolore-Flagge, in der Flanke das Markenlogo. 

Lamborghini Asterion LPI 910-4 - HeckansichtInnenraum mit Leder, Aluminium und Kohlefaserstruktur

Im Innenraum nehmen die Passagiere eine höhere Sitzposition ein als sonst in einem Lamborghini üblich. Elfenbeinfarbiges und braunes Leder kombiniert mit Aluminium oder einer speziellen Kohlefaserstruktur, auf welche die Marke ein Patent hat, sorgen für ein edles Ambiente im Interieur. Am Dreispeichen-Lenkrad ist Titan erkennbar. Der Richtungsgeber verfügt über drei Knöpfe, mit denen sich die Antriebszustände Zero (rein elektrisch), Ibrido (Hybrid) und Termico (Verbrennungsmotor) einstellen lassen. Für die Bedienung der Klimaanlage, des Navigationssystem und des Infotainments wird ein portables Tablet verwendet.

Der Name des Asterion LPI 910-4

Die Namensgebung des Asterion ist inspiriert vom Geburtsname des mythischen Minotaurus, einer hybriden Figur: halb Mann, halb Stier. LP steht für longitudinale posteriore und gibt einen Hinweis auf die Einbaulage des Verbrennungsmotors. I steht für Ibrido - Hybrid. Die Zahl 910 nennt die Leistung des Systems und die 4 steht für den permanenten Allradantrieb. 

Bilder: Lamborghini