Login

Alpenpässe: Sperrungen und Winterreifenpflicht

17.12.2018 09:22:52 | Cornelia Wahl
StreufahrzeugAlle Jahre wieder: Zahlreiche Alpenpässe in Frankreich, Italien, Österreich und in der Schweiz sind mit einer Wintersperre belegt.  Welche das sind, zeigt ein Überblick. Wer in die Alpen fährt sollte auf jeden Fall mit Winterausrüstung unterwegs sein. 

Winterreifenpflicht in Deutschland

Hier zu Lande gibt es keine generelle Winterreifenpfllicht, die sich über einen bestimmten Zeitraum erstreckt. Vielmehr gilt ein Benutzungsverbot von Sommerreifen bei winterlichen Straßenbedingungen. Wer dies nicht beachtet und erwischt wird, zahlt 60 Euro und erweitert sein Punktekonto in Flensburg um einen Zähler. Liegt eine Behinderung vor, erhöht sich das Bußgeld auf 80 Euro, der Punkt bleibt. Doch nicht nur der Fahrer wird bei einem Verstoß zur Kasse gebeten. Auch der Halter wird in Regress genommen. Auch sein Punktekonto wächst um einen Punkt, sein Geldbeutel wird um 75 Euro erleichtert.. 

Winterreifenpflicht in Frankreich

Bei entsprechenden Witterungsbedingungen kann die Benutzung von Winterpneus in Frankreich kurzfristig angeordnet werden. Entsprechende Strecken sind dann mit einem Schilder gekennzeichnet. Zu beachten ist, dass die Winterreifen nicht weniger als 3,5 Millimeter Profil haben.  Eine Schneekettenpflicht wird ebenfalls durch Verkehrszeichen angezeigt und kann kurzfristig angeordnet werden. Mit Schneeketten darf höchstens 50 km/h gefahren werden. Die Schneeketten sind auf den Rädern der Antriebsachse zu montieren. Verstöße können mit einer Geldbuße in Höhe von 135 Euro geahndet werden. Und eine Weiterfahrt ist dann untersagt. 

Winterreifenpflicht in Italien und Südtirol

In Italien gibt es keine einheitliche Regelung, aber viele Strecken, wo es eine Benutzungspflich für Winterpneus gibt. Die Provinzen können eigenständig Regelungen bezüglich der Winterreifenpflicht erlassen. Die Regelungen sind an den betrofffenen Strecken durch entsprechende Beschilderung zu erkennen. In Südtirol gilt für Fahrzeuge, die im Stadtgebiet Bozen und auf der Brennerautobahn bis Affi unterwegs sind, bis 15. April 2019 eine allgemeine, witterungsunabhängige Winterreifenpflicht. Ansonsten besteht im der Provinz Bozen eine wetterabhängige Pflicht, mit Winterreifen unterwegs zu sein. Ebenso gilt im Aosta-Tal eine Winterreifenpflicht bis zum 15. April 2019.  Wer in Italien oder Südtirol unterwegs ist, sollte sich vor dem Fahrt in den Winterurlaub erkundigen, welche Regelung vor Ort gilt. Vor Ort heißt es dann aber auch, die Beschilderung zu beachten. Wer gegen eine angeordnete Winterreifenpflicht verstößt, darf mit einem Bußgeld rechnen, das sich zwischen 84 und 338 Euro bewegt. 

Winterreifenpflicht in Österreich

In Österreich gilt eine Winterreifenpflicht für Pkw und Lkw mit einem höchst zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen während des Zeitraums vom 1. November bis zum 15 April des Folgejahres bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen. Die Profiltiefe darf vier Millimeter (Radialreifen) beziehungsweise fünf Millimeter (Diagonalreifen) nicht unterschreiten. Lkw über 3,5 Tonnen dürfen im selben Zeitraum nur dann gefahren werden, wenn mindestens an der Antriebsachse Winterreifen montiert sind. Ebenso sieht es die Regelung für Omnibusse vor. Hier liegt die Mindestprofiltiefe bei fünf Millimetern für Radialreifen und bei sechs Millimetern für Reifen in Diagonalbauweise. Winterreifen sind an folgenden Kennzeichnungen zu erkennen: M+S, M.S. oder M&S. Ganzjahresreifen dürfen im Winter nur dann gefahren werden, wenn sie über eine solche Kennzeichnung verfügen. Ein Verstoß gegen die Ausrüstungspflicht in den Wintermonaten kann 35 Euro kosten. Werden andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, können es auch bis zu 5000 Euro sein. 

Winterreifenpflicht in der Schweiz

Eine generelle Winterreifenpflicht gibt es in der Schweiz nicht. Kommt es aber wegen einer ungeeigneten Bereifung zu Verkehrsbehinderungen, können Geldbußen verhängt werden. Auf eine erhebliche Mithaftung kann man sich einstellen, wenn man mit Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen in einen Unfall verwickelt wird. Auf eine Schneekettenpflicht weist eine gesonderte Beschilderung hin. 

Überblick über Alpenstraßensperren (Stand 02.01.2019)


 
Land Pässe
Frankreich
  • Agnel
  • Allos
  • Cayolle
  • Galibier
  • Glandon
  • Iseran
  • Izorad
  • Kleiner St. Bernhardpass
  • Mont-Cenis
  • Restefond/La Bonette
Itallien
 
  • Agnel
  • Gavia
  • Großer St. Bernhardpass
  • Kleiner St. Bernhardpass
  • Mont-Cenis
  • Splügenpass
  • Staller Sattel
  • Stilfser Joch
  • Timmelsjoch
  • Umbrailpass
  • Würzjoch
Österreich
 
  • Großglockner Hochalpenstraße
  • Hahntennjoch
  • Maltatal Hochalpenstraße
  • Nockalmstraße
  • Silvretta Hochalpenstraße
  • Sölkpass
  • Staller Sattel
  • Timmelsjoch
Schweiz  
  • Albulapass
  • Col de la Croix
  • Furkapass
  • Glaubenbüelenpass
  • Grimselpass
  • Großer St. Bernhardpass
  • Grimselpass
  • Klausenpass
  • Nufenen
  • Oberalppass
  • San Bernardinopass
  • Splügenpass
  • St. Gotthardpass
  • Umbrailpass


Alle Angaben ohne Gewähr.

Bild: ADAC