Login

IAA 2015: Ford Edge

12.09.2015 15:13:47 | Cornelia Wahl
Ford Edge kommt Mitte 2016Die Europa-Version des Sport Utility Vehicle (SUV) Edge zeigt Ford auf der Internationalen Automobil Ausstellung IAA 2015 (17. bis 27. September 2015). Auf den Markt kommen soll der Edge Mitte 2016.

Ford Edge: Zwei Diesel-Motoren

Ford bietet den Edge in Europa mit zwei Diesel-Aggregaten zur Wahl an. Zum einen handelt es sich dabei um den 2.0 TDCi mit 132 kW (180 PS) Leistung in Kombination mit manueller Sechsgang-Schaltung. Zum anderen ist das ein neuer 2.0 TDCi-Bi-Turbodiesel mit 154 kW (210 PS) und einem Drehmomentmaximum von 450 Newtonmetern. Der Bi-Turbodiesel gibt die Kraft über eine Sechsgang-Automatik an die Räder weiter. Serienmäßig sind beide Triebwerke jeweils mit einer Start-Stopp-Automatik gekoppelt. Der voraussichtliche Mittelverbrauch beider Maschinen soll sich bei 5,8 Liter Diesel je 100 Kilometer (CO2: 149 Gramm je Kilometer) bewegen. 

Stufenloser 4x4-Antrieb verteilt Kraft blitzschnell

Ford stattet den Edge mit Allradantrieb aus. Die Technik verteilt die Kraft stufenlos von reinem Vorderradantrieb bis auf alle vier Räder. Alle 16 Millisekunden messen Sensoren, ob zwischen den Rädern und der Fahrbahn Schlupf entsteht. Genauso schnell verteilt sich das Drehmoment bis zu 100 Prozent von den Vorder- zu den Hinterrädern. Ebenfalls an Bord des Edge ist die adaptive Servolenkung, die die Lenkübersetzung entsprechend der Geschwindigkeit anpasst: Bei geringem Tempo ist die Lenkung leichtgängiger als bei hohen Geschwindigkeiten. 

Sicherheitssystem erkennt Personen auf der Straße

In den Dienst der Sicherheit stellt sich die Frontkamera. Sie verbessert die Übersicht an schlecht einsehbaren Kreuzungen und beim Verlassen enger Parkbuchten, in dem sie den Querverkehr mit einem 180-Grad-Kamerasystem erfasst. Serie ist zudem ein Auffahrwarner mit Fußgängererkennung. Das kamera- und radarbasierte System arbeitet von vier km/h bis zur Höchstgeschwindigkeit. Es erkennt Fahrzeuge und Personen in Fahrtrichtung.

Dämm-Maßnahmen im Ford Edge

Um möglichst wenig Geräusche an die Ohren der Insassen gelangen zu lassen, verfügt der Ford Edge über ein spezielles Akustikglas für die Windschutzscheibe. Für die vorderen Seitenscheiben verwendet Ford laminiertes Glas. Darüber hinaus gibt es einen verkleideten Unterboden. Die Radhäuser erhalten spezielle Innenkotflügel. Serie im Interieur ist eine aktive Geräuschkompensation. Auf Wunsch gibt es für den Ford Edge beispielsweise klimatisierte Vordersitze und beheizbare Rücksitze. 

Bild: Ford