Startseite

Nissan GT-R Nismo: Modelljahr 2017

14.10.2016 09:01:25 | Cornelia Wahl
Nissan GT-R Nismo - FrontbereichAb sofort kann das neue Modelljahr des Nissan GT-R Nismo bestellt werden. Seine Merkmale: eine frischere Optik, Änderungen im Innenraum und ein verbessertes Handling. 

Veränderte Aerodynamik beim GT-R Nismo des Modelljahres 2017

Der Nissan GT-R Nismo erhält einen neuen Frontbereich. Der vordere Stoßfänger, die Seitenschweller, der Kofferraumdeckel und der zentral angebrachte Heckflügel sind aus Karbonfaser. Der markentypische Kühlergrill mit dunklem Chromfinish ist größer geworden, um das Triebwerk besser mit Luft versorgen zu können. Die Neugestaltung der Karosserieelemente dient dem Zweck, den Luftstrom um das Fahrzeug zu optimieren und für den notwendigen Abtrieb zu sorgen. Darüber hinaus verstärkten die Japaner die Karosseriestruktur deutlich. Das kommt den Fahreigenschaften zugute. Hand angelegt haben die Nissan-Ingenieure zudem an die Stoßdämpfer, die Federn und die Stabilisatoren. Die Änderungen dort bringen zusammen mit dem verbesserten Abtrieb ein optimiertes Handling und eine verbesserte Dynamik. 

Nissan GT-R Nismo - CockpitV6-Twin-Turbo weiterhin 600 PS stark

Unter der Motorhaube werkelt beim GT-R Nismo ein 3,8-V6-Twin-Turbo-Aggregat, das nach wie vor eine Leistung von 441 kW (600 PS) hat. Die Kraftübertragung an alle vier Räder übernimmt ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Der Motor soll sich im Mittel mit 11,8 Liter Sprit je 100 Kilometer (CO2: 275 Gramm je Kilometer) zufrieden geben. 

Die Veränderungen im Interieur

Im Innenraum zeigen sich die Armaturentafel, das Lenkrad und die Mittelarmlehne mit Alcantara-Leder bezogen und in geänderter Gestalt. Für die Mittelkonsole gibt es ein neues Layout. Statt der 27 Knöpfe gibt es nun noch elf. Der Touchscreen wächst mit dem neuen Modelljahr auf acht Zoll und zeigt größere Symbole. Exklusiv dem GT-R Nismo vorbehalten sind die mit Leder bezogenen Karbon-Schalensitze mit roten Alcantara-Einsätzen. Darüber hinaus hat der Pilot die Möglichkeit, über einen so genannten speziellen Daten-Logger die Fahrperformance auf ausgewählten Rennstrecken aufzuzeichnen. 

Den Nissan GT-R Nismo gibt es ab 184.950 Euro. 

Bilder: Nissan