Formel 1 - GP Singapur - Rennen

17.09.2017 16:21:25 | Cornelia Wahl
Formel 1 - 2017 - GP Singapur - Rennen: Lewis Hamilton profitiert von Startunfall und gewinntLewis Hamilton (Mercedes) gewinnt das Formel-1-Nachtrennen in Singapur am Sonntag (17.09.). Zweiter beim Großen Preis von Singapur wurde Daniel Ricciardo (Red Bull Racing) vor Valtteri Bottas (Mercedes). 

Beide Ferrari gleich zu Beginn draußen

Begonnen hatte das Rennen im Regen, der kurz vor dem Start einsetzte. Nach dem die Startampel ausging ging es Schlag auf Schlag. Sebastian Vettel (Ferrari) kam etwas schlechter los als Max Verstappen (Red Bull Racing). Noch besser war Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen unterwegs, der sich links an Verstappen vorbeischieben wollte. Sebastian Vettel zog etwas nach links. Max Verstappen war zwischen den beiden Ferrari eingeklemmt. Räikkönen und Verstappen kollidierten. Anschließend krachte Räikkönen in den Seitenkasten des Vettel-Ferrari. Für Räikkönen und Verstappen war das Rennen sofort zu Ende. Vettel konnte noch einige Meter fahren, drehte sich dann aber und verlor beim Einschlag in die Streckenbegrenzung die Front, was das Aus bedeutete. 

Noch zwei Mal führte das Safety Car

Von der Startkollision profitierte Lewis Hamilton im Mercedes, der von Rang fünf auf Platz eins vorfuhr. Weil die Trümmerteile von der Strecke entfernt werden mussten, kam das Safety-Car zum Einsatz, der bis Ende Runde vier dauerte. Dann gab es einen fliegenden Neustart Indes hörte der Regen auf. In Runde elf folgte die nächste Safety-Car-Phase, als Daniil Kvyat seinen Toro Rosso in die Streckenbegrenzung setzte. Vorher kam das Aus für Fernando Alonso. Dessen McLaren-Honda hatte bei der Startkollision ebenfalls Schäden erlitten. Und da aller guten Dinge drei sind, gab es eine dritte Safety-Car-Phase, als Marcus Ericsson an der engsten Stelle der Strecke mit seinem Boliden stehen blieb. 

Lewis Hamilton ungefährdet zum Sieg

Unbeeindruckt von den Vorkommnissen hinter ihm, drehte Lewis Hamilton an der Spitze seine Runden und fuhr den Sieg nach Hause. In der Gesamtwertung konnte der Brite seinen Vorsprung auf Sebastian Vettel ausbauen. Insgesamt sahen zwölf Fahrer die Zielflagge. Nico Hülkenberg war nicht darunter. Ein Hydraulikdefekt stoppte den Renault zehn Runden vor Rennende. Besser erging es dem Sauber-Piloten Pascal Wehrlein, der Zwölfter wurde. Überhaupt wurde das Rennen wegen der drei Safety-Car-Phasen nach der Zwei-Stunden-Regel beendet. 


Bild: ©  Daimler AG

Formel 1 - GP Singapur  2017: Rennergebnis
                    
Platz
Fahrer
Team
Zeit
1 Lewis Hamilton

Mercedes

2:03.23,543 h

2

Daniel Ricciardo

Red Bull Racing

+ 4,507 s

3

Valtteri Bottas

Mercedes

+ 8,800 s

4

Carlos Sainz

Toro Rosso

+ 22,822 s

5

Sergio Perez

Force India

+ 25,359 s

6

Jolyon Palmer

Renault

+ 27,259 s

7

Stoffel Vandoorne

McLaren-Honda

+ 30,388 s

8

Lance Stroll

Williams

+ 41,696 s

9

Romain Grosjean

Haas F1

+ 43,282 s

10

Esteban Ocon

Force India

+ 44,795 s

11

Felipe Massa

Williams

+ 46,536 s

12

Pascal Wehrlein

Sauber

+ 2 Runden


                                                                 
Formel 1 - Stand in der Fahrer-WM nach dem 14. Lauf                                                                                                                                                                                                           
Platz
Fahrer
Punkte
1
Lewis Hamilton
263
2
Sebastian Vettel
235
3
Valtteri Bottas
212
4
Daniel Ricciardo
162
5
Kimi Räikkönen
138
6
Max Verstappen
68
7
Sergio Perez
68
8
Esteban Ocon
56
9
Carlos Sainz
48
10
Nico Hülkenberg
34
11
Felipe Massa
31
12
Lance Stroll
28
13
Romain Grosjean
26
14
Kevin Magnussen
11
15
Fernando Alonso
10
16
Jolyon Palmer
8
17
Stoffel Vandoorne
7
18
Pascal Wehrlein
5
19
Daniil Kvyat
4
 
Formel 1 - Stand in der Konstrukteurs-WM nach dem 14. Lauf                                                                                                                                   
Platz
Team
Punkte
1
Mercedes
475
2
Ferrari
373
3
Red Bull Racing
230
4
Force India
124
5
Williams
59
6
Toro Rosso
52
7
Renault
42
8
Haas F1
37
9
McLaren-Honda
17
10
Sauber
5