Startseite

Dakar 2019: 4. Etappe

10.01.2019 22:24:34 | Cornelia Wahl

Nasser Al-Attiyah auf dem Weg zum Tagessieg Die vierte Etappe ist der erste Teil der Marathon-Etappe Sie führt die Autos, SxS und Trucks über insgesamt 664 Kilometer von Arequipa nach Tacna. Gewertet werden 351 Kilometer. Für die Motorrad-Fahrer und die Quads ging es von Arequipa nach Moqueua. Sie absolvierten insgesamt 511 Kilometer. Die Wertungsprüfung ging ebenfalls über 351 Kilometer. 

Auto: Al-Attiyah vor Peterhansel

Die vierte Etappe bei den Autos gewann Nasser Al-Attiyah mit Beifahrer Matthieu Baumel. Lediglich 1.52 minuten trennten Stéphane Peterhansel/David Castera vom Tagessieg. Tagesdritter wurde Jakub Przygonski/Tom Colsoul. Im Gesamtklassement führt Al-Attiyah vor Peterhansel und Nani Roma/Alex Haro Bravo.

SxS: Sergei Kariakin gewinnt vierte Etappe

Das tschechische Team Sergei Kariakin/Anton Vlasiuk gewinnt die 351 Kilometer lange Wertungsprüfung auf der vierten Etappe in der Kategorie der SxS. Zweiter wurde das Team Rodrigo Javier Moreno Piazzoli/Jorge Gabriel Araya Diaz. Tagesplatz drei ging an Ferard Farres Guell/Daniel Oliveras Carreras. Die Gesamtwertung führt Kariakin vor Guell und Piazzoli an. 

Motorrad: Tagessieger heißt Ricky Brabec

Ricky Brabec holte auf seiner Honda den Sieg der vierten Etappe bei den Motorrädern. Zweiter wurde Matthias Walkner auf KTM. Der dritte Platz ging an Toby Price. Mit seinem Tagessieg übernimmt Brabec die Führung im Gesamtklassement vor Husqvarna-Pilot Pablo Quintanilla und Price. 

Quad: Nicolas Cavigliasso hat die Nase vorn

Nicolas Cavigliasso heißt der Tagessieger der vierten Etappe in der Quad-Kategorie. Der Argentiner war 4.11 Minuten schneller als sein Landsmann Jeremias Gonzalez Feriolo. Dritter wurde Alexandre Giroud. In der Gesamtwertung führt Cavigliasso vor Ferioli und Gustavo Gallego. 

Truck: Eduard Nikolaev am schnellsten

Der Tagessieg bei den Truckern ging an  das Team Andrey Karginov vor dem Team Martin Macik und Airat Mardeev. In der Truck-Kategorie-Gesamtwertung  führt  das Team um Eduard Nikolaev. Dahinter platzierte sich die Mannschaft mit Andrey Karginov gefolgt vom Team um Dmitry Sotnikov.

Bild: © Flavien Duhamel/Red Bull Content Pool